Ägyptische Bienen vor dem Aussterben retten

SEKEM und Rapunzel Naturkost engagieren sich erneut gemeinsam im Rahmen des Entwicklungsprogramms Hand in Hand (HIH). Das langjährige SEKEM-Partnerunternehmen ist einer der führende Bio-Lebensmittelhersteller in Europa und finanziert diesmal ein Projekt zum Schutz der vom Aussterben bedrohten ägyptischen Nil-Bienen.

Gemeinsam mit dem Demeter-Imker Gunter Friedmann und Dr. Jürgen Tautz von der Universität Würzburg wurden zunächst Studien zur ägyptischen Biene Apis Mellifera Lamarckij durchgeführt, die zeigten, dass diese Bienen-Spezies wichtige Vorteile aufweist. Sie ist sehr anpassungsfähig, resistent gegen Krankheiten und ihr Honig ist reich an Nährstoffen und stärkt das Immunsystem. Durch die starke Veränderung der Kulturlandschaft und den extremen Einsatz von Insektiziden wurde die ägyptische Biene in den vergangenen Jahren immer stärker verdrängt: 1995 wurden noch rund 96.000 Völker gehalten, heute sind es nur noch 900 Völker.

„Bei der Bestäubung, der Hauptfunktion von Bienen, ist die ägyptische Biene besonders effizient“, sagt Angela Hofmann, Projektleiterin und SEKEMs Landwirtschaftskoordinatorin. „Außerdem zeigen die ägyptischen Bienen ein hervorragendes hygienisches Verhalten, das nicht viel Pflege erfordert. Die meisten Landwirte züchten allerdings lieber Hybrid-Bienen, da diese viel mehr Honig produzieren. Die Hybrid-Bienen haben allerdings ein sehr schwaches Immunsystem und benötigen viele Medikamente, um überhaupt überleben zu können.” Dank der großzügigen Spende von Rapunzel finden jetzt 100 Bienenstöcke der Apis Mellifera Lamarckij ein neues Zuhause auf der SEKEM Farm.

Die Rettung der ägyptischen Honigbiene ist ein Gemeinschaftsprojekt in vielerlei Hinsicht: Bei der Einrichtung der neuen hölzernen Bienenhäuser haben 30 Auszubildende aus SEKEMs Berufsbildungszentrum geholfen und sich fortgebildet. Darüber hinaus wurden 20 Frauen von SEKEM-Vertragsbauern zu Imkerinnen ausgebildet, die nun kleine Bienen-Start-ups betreiben. SEKEMs Firma iSiS Organic für biologische Lebensmittel, wird diese Frauen unterstützen, indem es sie den Honig der neuen Imkerinnen für die iSiS-Honig-Linie kaufen wird.

Seit fast 20 Jahren importiert Rapunzel Demeter-Sesam von SEKEM. Neben dieser wirtschaftlichen Kooperation verbindet die beiden Unternehmen das gemeinsame Engagement für eine nachhaltige Zukunft. Gemeinsam setzen sich die Partner für Umweltschutz und soziale Projekte ein – eine beispielhafte Zusammenarbeit, die über rein wirtschaftliche Beziehungen hinausgeht und für SEKEM Teil einer “Economy of Love” darstellt.

Farida Fahmy/Noha Hussein

Hand in Hand für eine nachhaltige Gemeinschaft
Rapunzel-Gründer als „Entrepreneur of the Year 2017” geehrt