Bambusflöte für SEKEM Schüler von Niederländischen Freunden

Ine Looijmans und Carla Renders leiteten im April ein Projekt zu Bambusflöten an der SEKEM Schule.

Ine Looijmans besuchte SEKEM nun bereits zum fünften Mal und arbeitete mit Schülern und Lehrern an der Herstellung, Reinigung und Pflege von Bambusflöten. Diesmal brachte sie Carla Renders, Lehrerin für Industriedesign mit. Die niederländische SEKEM-Freundin hielt zu diesem Thema unter anderem einen Vortrag vor den Auszubildenden aus SEKEMs Berufsbildungszentrum. Als engagierte Bürgerin für nachhaltige Entwicklung war sie besonders interessiert die SEKEM Initiative kennenzulernen. “Ich wollte SEKEM erleben und sehen, sowohl wie ich helfen als auch was ich lernen kann”, so Carla Renders.

Die beiden engagierten SEKEM-Freundinnen aus den Niederlanden gestalten mit SEKEM-Lehrern und -Schülern Bambus-Flöten für den Unterricht.

Die beiden niederländischen SEKEM Freunde arbeiteten mit den Lehrern der SEKEM zur Nutzung und Pflege der Flöten als auch dazu, wie sie den Schülern verschiedener Altersstufen die Nutzung der Instrumente am besten beibringen. Durchschnittlich 30 Flöten für jeweils sechs Klassen herzustellen, ist keine kurzweilige Aufgabe – aber die Lehrer gingen sie mit Begeisterung und Leidenschaft an. „Es ist sehr motivierend den Fortschritt in der Leistung der Kinder als auch bei den Lehrern zu beobachten. Jedes Mal, wenn ich wiederkomme, geht es schon ein wenig besser“, sagt Ine Loojimans.

Musik und unterschiedliche Instrumente spielen eine wichtige Rolle in der SEKEM Schule.

SEKEM ist sehr dankbar, dass Freunde aus der ganzen Welt eine Vielfalt in die Gemeinschaft bringen und den Kontakt zwischen den Kulturen herstellen. Dadurch entstehen wertvolle pädagogische Erfahrungen für die Gäste und für die Schüler und Lehrer der SEKEM Schule.

Zu Gast bei SEKEM: Deutsche Partner besuchen die Farm
Gemeinsam musizieren und komponieren